Gemeinsam zum Kirchentag

„Was für ein Vertrauen“ – sagen, rufen, singen Sie es in die Welt hinaus: Vom 19. bis 23. Juni 2019 ist Kirchentag in Dortmund und alle sind willkommen! Laden Sie doch einfach Ihre Familien, Freundinnen, Mitschüler, Kolleginnen und Nachbarn ein, Sie nach Dortmund zu begleiten.

Kirchentagspräsident Hans Leyendecker lädt herzlich zur Teilnahme ein: „Nicht nur als jemand, der früher lange in Dortmund gelebt hat, freue ich mich ganz besonders auf diese Kirchentagsstadt. Dortmund als Stadt des Umbruchs ist der ideale Ort, um in dieser Zeit der Verunsicherung miteinander zu diskutieren, um neue Handlungsmöglichkeiten zu erarbeiten. Denn Dortmund hat gezeigt, wie eine Stadt mit einem Strukturwandel zu-rechtkommt. Und die Menschen hier haben dabei weder ihren Grundoptimismus, noch die Solidarität untereinander verloren.“

2.000 Veranstaltungen – Konzerte, Gottesdienste, Podien, Workshops und Diskussionen mit vielen prominenten Gästen – zu Themen wie Migration, Digitalisierung, sozialer Teilhabe und Europa warten darauf, entdeckt zu werden. Dabei sein lohnt sich!

Das Ticket für die kompletten fünf Tage des Kirchentages kostet mit dem Frühbucher-Vorteil bis zum 8. April 2019 nur 98 Euro, ermäßigte Tickets - für Jugendliche bis 25 Jahre und Andere - 54 Euro und für Familien 158 Euro. Eine Förderkarte zum Preis von 26 Euro erhalten Menschen, die Grundsicherung beziehen, sowie Asylbewerber*innen.

Das Dekanat Wiesbaden bietet auch in diesem Jahr eine gemeinsame Fahrt an. Einfach anmelden bei Bettina Friehmelt, pfarrerin(at)heilandsgemeinde.com. Zum Ticketpreis kommen die Fahrtkosten dazu.

                

Eröffnungsveranstaltung

BEFORE I DIE - BEVOR ICH STERNE

Ein ökumenisches Projekt vom 2. bis 23. Juni 2019
Sonntag, 2. Juni um 18:00 Uhr

auf dem Platz an der Alten Malzfabrik

Wir hoffen, Ihre Neugier ist geweckt und freuen uns auf Ihre Teilnahme am Projekt zwischen dem 2. Juni und dem 23. Juni 2019 auf dem Platz an der Alten Malzfabrik.

Herzlich laden wir Sie ein zur Eröffnungsveranstaltung am 2. Juni um 18:00 Uhr und erleben Sie dort den Start des Projektes.

FAHNEN DES LEBENS ( MALANGEBOT)

BEFORE I DIE - BEVOR ICH STERNE

Ein ökumenisches Projekt vom 2. bis 23. Juni 2019
Dienstag, 4. Juni 2019, 18:00 - 19:30 Uhr
Malraum im Antoniushaus

Weiß und schwarz = Leben und Tod, oder gibt es noch Farben – Erleben – dazwischen?

„Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln. Er weidet mich auf einer grünen Aue und führet mich zum frischen
Wasser“ (Ps 23, 1+2) – das klingt nach grün und weiß und blau … und vielleicht scheint noch die Sonne dabei und auf
der Wiese blühen bunte Blumen!

Gemeinsam werden lebensfrohe Farbakzente,lasierend, auf einen besonderen schwarz-weiß-grauen Untergrund (Todesanzeigen und religiöse Texte) gesetzt.

Leitung: Andreas Spiegelhalter mit Susanne Sroka
Die Zahl der Teilnehmenden ist auf 16
begrenzt. Anmeldung über das Schulsekretariat, Tel.: 06146-90818
(Stichwort: workshop Fahnen des Lebens)
 

Philsophieren mit Kindern

BEFORE I DIE - BEVOR ICH STERNE

Ein ökumenisches Projekt vom 2. bis 23. Juni 2019
Mittwoch, 5. Juni 2019, 16:30 - 17:30 Uhr
STADTBUCHEREI HOCHHEIM

Wir beschäftigen uns mit dem Kinderbuch ‚die große Frage‘ und versuchen sowohl gemeinsam als auch individuell Antworten zu finden, wozu wir eigentlich auf der Welt sind. Diese Antworten werden wir auch kreativ umsetzen.

Ein Angebot für Kinder von 4 bis 7 Jahren;
Leitung: Angela Schubowitz (Dipl. Heilpädagogin und Kindergärtnerin)

Fachliche Beratungsstunde

BEFORE I DIE - BEVOR ICH STERNE

Ein ökumenisches Projekt vom 2. bis 23. Juni 2019
Donnerstag, 6. Juni 2019, 10:00 - 12:00 Uhr
STADTBUCHEREI HOCHHEIM

Offene Fragestunde zu den ausgelegten Büchern und der Frage: „was möchte ich noch machen, bevor ich sterbe?“

Gesprächspartnerin: Bianca Ferse (Dipl. Pädagogin, Hospiz-und Trauerbegleiterin)

PFLEGENDE BEZIEHUNGEN GESTALTEN

BEFORE I DIE - BEVOR ICH STERNE

Ein ökumenisches Projekt vom 2. bis 23. Juni 2019
Donnerstag, 6. Juni ab 18:30 Uhr
Peter-Josef-Briefs-Schule, Burgeffstraße 42

Körperbehinderte Schüler*innen der Peter-Josef-Briefs-Schule haben auf dem Hintergrund ihrer Erfahrungen ein Kreuzwegbild zur „Entkleidung Jesu“ gestaltet. Mit Hilfe ihrer Gedanken und Wünsche zu ihrer Pflege werden gemeinsam Grundlagen entwickelt, die Pflegenden und Pflegebedürftigen helfen, ihr Verhältnis gelingend zu gestalten.

Auf Wunsch der Teilnehmenden kann im Anschluss der besondere Kreuzweg, den Schüler*innen und  Bewohner*innen des Antoniushauses gestaltet haben, vorgestellt werden.

Ralph Stephan (Schulleiter)

HOSPIZLICHE UND PALLIATIVE BEGLEITUNG

BEFORE I DIE - BEVOR ICH STERNE

Ein ökumenisches Projekt vom 2. bis 23. Juni 2019
Dienstag, 11. Juni, 20:00 Uhr
katholisches Vereinshaus, Wilhelmstr. 4

Bevor ich sterbe, werde ich in meinen letzten Wochen und Tagen möglicherweise mehr Unterstützung und Begleitung brauchen, als meine Familie und Freunde leisten können.

Bianca Ferse (Hospiz- und Trauerbegleiterin, Hospizverein Auxilium Wiesbaden) informiert über professionelle Angebote hospizlicher und palliativer Begleitung für schwerstkranke und sterbende Menschen im Main-Taunus-Kreis und Umgebung. Ein weiteres Thema sind Formen der Trauerbegleitung für die Hinterbliebenen. Fragen sind herzlich willkommen.

LETZTE-HILFE-KURS - DAS KLEINE 1 X 1 DES STERBENS

BEFORE I DIE - BEVOR ICH STERNE

Ein ökumenisches Projekt vom 2. bis 23. Juni 2019
Donnerstag, 13. Juni, 17:00 - 21.00 Uhr
Küsterhaus (neben der kath. Pfarrkirche St. Peter und Paul)

Wie kann man einem Menschen helfen, der sich auf seinem letzten Weg befindet?
Der Umgang mit sterbenden Menschen in unserer nächsten Umgebung macht uns als Mitmenschen oft hilflos und unsicher:
• Was geschieht beim Sterben?
• Wie können Angehörige und Freunde den Sterbenden unterstützen?
• Welche Themen und Entscheidungen sind im Voraus wichtig?
• Was bedeutet Abschied-nehmen-müssen für einen Schwerstkranken und seine Familie?
• Wie gehen wir mit unserer eigenen Trauer um?

Diesen und anderen Fragen geht Michael Strauß (Palliativfachpflegekraft und Mitarbeiter des Hospizvereins
Wiesbaden Auxilium e.V.) in dem Kompaktkurs zur „Letzten Hilfe“ nach.

Vermittelt werden Basiswissen, Hilfsmöglichkeiten und einfache Handgriffe. 75% der Menschen haben den Wunsch,
in ihrem Zuhause sterben zu können und brauchen Unterstützung. Hier wird ermutigt, sich Sterbenden kompetent und mit mehr Sicherheit zuzuwenden. Zuwendung ist das, was wir alle am Ende des Lebens am meisten brauchen.

Die Anzahl der Teilnehmenden ist auf 14 begrenzt.

Die Teilnahmegebühr von 5 € (incl. Pausengetränke) ist mit der Anmeldung zu entrichten.
Anmeldung: bis spätestens 31.5.2019 an das Ev. Gemeindebüro, Burgeffstr. 5

AUCH DAS ENDE GEHÖRT ZUR LEBENSREISE

BEFORE I DIE - BEVOR ICH STERNE

Ein ökumenisches Projekt vom 2. bis 23. Juni 2019
Freitag, 14. Juni, 15:00 Uhr
Bestattungsunternehmen Munk, Mainzer Str. 25

Besuch beim Bestattungsunternehmen Munk

Zu Beginn wird Herr Alexander Munk eine allgemeine Information geben zu den Themen:
• Verschiedene Bestattungsmöglichkeiten und Orte
• Kosten
• Bestattungsvorsorge

Im zweiten Teil werden Sie einen Einblick in die Räumlichkeiten des Bestattungsunternehmens erhalten.

Zum Abschluss soll Zeit für Ihre Fragen sein.

Für persönliche Anliegen bitten wir Sie jedoch, einen Einzeltermin mit Herrn Munk zu vereinbaren.

ABSCHLUSS-GOTTESDIENST

BEFORE I DIE - BEVOR ICH STERNE

Ein ökumenisches Projekt vom 2. bis 23. Juni 2019
Sonntag, 23. Juni, 18:00 Uhr
auf dem Platz an der Alten Malzfabrik

Herzlich laden wir Sie ein zum Abschluss-Gottesdienst am 23. Juni um 18:00 Uhr.

Die Projektgruppe des Runden Tisches Ökumene:
Angelika Biehler, Franz Borengässer, Ulrike Erb, Bianca Ferse, Gertrud Fuhrmann, Gabriele Gottwald, Michael Hehl, Beate Hientzsch, Bernd Jung, Catharina Mauritz, Pfrin. Christiane Monz-Gehring, Gemeindereferentin Judith Poser, Pastoralreferentin Caroline Schneider, Monika Scholz, Angela Schubowitz

Wir danken dem Magistrat der Stadt Hochheim für die Genehmigung, der Seniorenwerkstatt der Ev. Kirchengemeinde Hochheim für den ehrenamtlichen Einsatz zur Realisierung des Projekts sowie allen Sponsoren.