Weltgebetstag 2019 Slowenien

Kommt, alles ist bereit!

Weltgebetstag aus Slowenien:
Kommt, alles ist bereit!

Am 01. März um 17:30 Uhr in St. Bonifatius, Kolpingstr. 2, Hochheim laden wir ein, den Weltgebetstag mit uns zu feiern. Über Länder- und Konfessionsgrenzen hinweg engagieren sich Frauen für den Weltgebetstag und machen sich stark für die Rechte von Frauen und Mädchen in Kirche und Gesellschaft. Im Jahr 2018 kamen in Deutschland anlässlich des Weltgebetstags aus Surinam Spenden und Kollekten von über 2,5 Mio. Euro (stand Februar 2019) zusammen. Neben der internationalen Weltgebetstagsbewegung wurden mit diesem Geld 58 Frauen- und Mädchenorganisationen in 26 Ländern gefördert. In diesem Jahr haben Frauen aus Slowenien die Gottesdienstordnung für diese weltweite Feier vorbereitet zur Bibelstelle des Festmahls aus Lukas 14 „Kommt, alles ist bereit!”.

Die Frauen des ökumenischen Vorbereitungsteam in Hochheim unterstützen ebenfalls diese Bewegung und laden ein „Platz zu nehmen“. Vor dem Gottesdienst können die Besucher sich einen Eindruck von dem Land Slowenien verschaffen, dem Naturparadies zwischen Alpen und Adria. Die Geschichte Sloweniens wird während der Feier über „Stimmen von Frauen“ wiedergespiegelt. Die Musik wird gestaltet von der Gruppe “Offenes Singen“. Herzlich eingeladen, sind Frauen und Männer. Kommt, alles ist bereit! Es ist noch Platz.

 

Zum Weltgebetstag 2019 aus Slowenien

„Kommt, alles ist bereit”: Mit der Bibelstelle des Festmahls aus Lukas 14 laden die slowenischen Frauen ein zum Weltgebetstag am 1. März 2019. Ihr Gottesdienst entführt uns in das Naturparadies zwischen Alpen und Adria nach Slowenien. Und er bietet Raum für alle. Es ist noch Platz –  besonders für all jene Menschen, die sonst ausgegrenzt werden wie Arme, Geflüchtete, Kranke und Obdachlose. Die fast blinde Künstlerin Rezka Arnuš hat dieses Anliegen in ihrem Titelbild symbolträchtig umgesetzt. In über 120 Ländern der Erde rufen ökumenische Frauengruppen damit zum Mitmachen beim Weltgebetstag auf. 

Die Hochheimer Frauen des Vorbereitungsteams beschäftigten sich bei ihrem ersten Treffen mit den Länderinformationen zu Slowenien. Das Land mit gerade mal zwei Millionen Einwohner*innen befindet sich im Übergang zwischen Mittel- und Südosteuropa und grenzt nördlich an Österreich, südlich an Kroatien, östlich an Ungarn und westlich an Italien und das Adriatische Meer. Es zählt zu den jüngsten und kleinsten Ländern der Europäischen Union. Bis zum Jahr 1991 war Slowenien nie ein unabhängiger Staat. Dennoch war es über Jahrhunderte Knotenpunkt für Handel und Menschen aus aller Welt. Sie brachten vielfältige kulturelle und religiöse Einflüsse mit. Bereits zu Zeiten Jugoslawiens galt der damalige Teilstaat Slowenien als das Aushängeschild für wirtschaftlichen Fortschritt. Heute liegt es auf der „berüchtigten“ Balkanroute, auf der im Jahr 2015 tausende vor Krieg und Verfolgung geflüchtete Menschen nach Europa kamen.

Seit über 100 Jahren engagieren sich Frau für den Weltgebetstag über Länder- und Konfessionsgrenzen hinweg. Gemeinsam wollen sie am Weltgebetstag 2019 ein Zeichen setzen für Gastfreundschaft und Miteinander: Kommt, alles ist bereit! Es ist noch Platz.

Alle Frauen, die das Hochheimer Vorbereitungsteam unterstützen wollen sind herzlich eingeladen zum nächsten Treffen am Dienstag, den 19. Februar um 20 Uhr oder zum Einstudieren von Liedern mit der Gruppe “Offenes Singen” an den Freitagen 8. und 22. Februar immer von 19-20 Uhr jeweils in St. Bonifatius.

Die Feier des Weltgebetstages findet in diesem Jahr am „Fasenachts-Freitag“, dem 01. März statt und beginnt deshalb um 17:30 Uhr in der St. Bonifatius, Hochheim.

Das Café Vielfalt feiert Norooz, das Frühlingsfest!

Eingeladen sind Hochheimer und Geflüchtete

Am Samstag, den 23. März ab 16:00 feiert das Café Vielfalt  im Kath. Vereinshaus, Wilhelmstr. 4,  Norooz, das Frühlingsfest.
Für Musik, Essen und Getränke ist gesorgt. Kuchenspenden sind immer willkommen.

Kochteams gesucht: Café Vielfalt veranstaltet das Zweite Internationale Suppenfest

Anmeldeschluss: 18. März 2019

Das Suppenfest im April letzten Jahres ist Vielen noch in positiver Erinnerung – 16 Teams beteiligten sich an dem Kochwettbewerb, über 350 Besucher beteiligten sich, um die beste Suppe zu wählen.

Nach dem großen Suppenfest-Erfolg im April 2018 freuen wir uns in diesem Jahr auf das Zweite Internationale Hochheimer Suppenfest am Samstag, 27. April 2019,  von 12:00 bis 14:30 Uhr auf dem Gelände des Weinprobierstandes, Alleestr., Hochheim.

Veranstaltet wird es vom Team des Café Vielfalt in der Trägerschaft des ökumenischen Sozialausschusses.

Hochheimer Familien, Nachbarschaftsgruppen, Freundeskreise und Vereine sind herzlich eingeladen, sich am Wettbewerb mit einer eigenen Suppe zu beteiligen.

Anmeldung und Information über cafe-vielfalt(at)kirche-hochheim.de,
Das Anmeldeformular können Sie hier herunterladen Suppenfest (PDF)

Anmeldeschluss ist der 18. März 2019.

Ein Tag für Freundinnen

Samstag, 18. Mai,10:30 bis 16:00 Uhr, Ev. Kirche Hochheim, Burgeffstr. 5

Einen Samstag lang zusammen mit einer Freundin Zeit haben, um

  • diese Freundschaft in ihrer Entwicklung wertzuschätzen
  • sie im gemeinsamen Tun in diesen Stunden intensiv zu erleben
  • und das Glück dieser Freundschaft zu feiern

Leitung:
Petra Marie Hülpüsch, Kunst und Coaching, Diplom Religionspädagogin
Pfrin. Christiane Monz-Gehring

Anmeldemodalitäten:
Sie können sich mit Ihrer Freundin, mit ihrer besten Freundin oder mit mehreren Freundinnen anmelden.
Kosten (inkl. Getränke, Mittagsimbiss und Material) je Frau 45 €
Bei der Anmeldung ist eine Anzahlung von 20 € zu entrichten. 
Die restlichen 25 € bitte am Veranstaltungstag mitbringen.

Anmeldeschluss 22. April 2019

Näheres bei Pfrin. Christiane Monz-Gehring, 
Tel.: 06146-3589, Mail: Christiane.Monz-Gehring.kgm.hochheim(at)ekhn-net.de

Weitere Informationen und Anmeldeformular im Flyer, den Sie  hier herunterladen  können.

Gemeinsam zum Kirchentag

„Was für ein Vertrauen“ – sagen, rufen, singen Sie es in die Welt hinaus: Vom 19. bis 23. Juni 2019 ist Kirchentag in Dortmund und alle sind willkommen! Laden Sie doch einfach Ihre Familien, Freundinnen, Mitschüler, Kolleginnen und Nachbarn ein, Sie nach Dortmund zu begleiten.

Kirchentagspräsident Hans Leyendecker lädt herzlich zur Teilnahme ein: „Nicht nur als jemand, der früher lange in Dortmund gelebt hat, freue ich mich ganz besonders auf diese Kirchentagsstadt. Dortmund als Stadt des Umbruchs ist der ideale Ort, um in dieser Zeit der Verunsicherung miteinander zu diskutieren, um neue Handlungsmöglichkeiten zu erarbeiten. Denn Dortmund hat gezeigt, wie eine Stadt mit einem Strukturwandel zu-rechtkommt. Und die Menschen hier haben dabei weder ihren Grundoptimismus, noch die Solidarität untereinander verloren.“

2.000 Veranstaltungen – Konzerte, Gottesdienste, Podien, Workshops und Diskussionen mit vielen prominenten Gästen – zu Themen wie Migration, Digitalisierung, sozialer Teilhabe und Europa warten darauf, entdeckt zu werden. Dabei sein lohnt sich!

Das Ticket für die kompletten fünf Tage des Kirchentages kostet mit dem Frühbucher-Vorteil bis zum 8. April 2019 nur 98 Euro, ermäßigte Tickets - für Jugendliche bis 25 Jahre und Andere - 54 Euro und für Familien 158 Euro. Eine Förderkarte zum Preis von 26 Euro erhalten Menschen, die Grundsicherung beziehen, sowie Asylbewerber*innen.

Das Dekanat Wiesbaden bietet auch in diesem Jahr eine gemeinsame Fahrt an. Einfach anmelden bei Bettina Friehmelt, pfarrerin(at)heilandsgemeinde.com. Zum Ticketpreis kommen die Fahrtkosten dazu.