Friedensandacht

von 18.00 Uhr bis 18.15 Uhr läuten alle Glocken Hochheims und viele europaweit

„Friede sei ihr erst Geläute“ – Europaweites Glockenläuten zum Internationalen Friedenstag am 21. September im Europäischen Kulturerbejahr 2018

 

In Europa gab die Glocke über 1000 Jahre lang mit ihrem Rhythmus die Zeit zur Arbeit, zur Muse und zum Gebet vor. Sie gab dem Leben geistlich wie weltlich eine sinnenfällige Struktur. Auch heute noch ist sie in ganz Europa millionenfach und täglich hörbar. Die Glocken in den Türmen der Kirchen und Rathäuser, in den Glockenstühlen der Friedhöfe und Gedenkstätten sind ein einzigartiges hör- und sichtbares Zeichen des europäischen Wertefundaments. Die bei weitem überwiegende Zahl der Europäerinnen und Europäer liebt den Glockenklang, denn er ist ein textloser und damit neutraler Naturton-Klang, erzeugt durch das Artefakt hochkultureller handwerklicher Tradition. Es gibt ihn schon seit 5000 Jahren, also lange vor Gründung des Christentums. Er ist interkulturell: Ob Domglocke, buddhistische Tempelglocke, Shintō-Schrein-Glocke usw. – sie alle vermitteln jenseits der Sprachgrenzen Feierlichkeit, Zeitmarkierung und Transzendenz. Er ist Kultur im umfassendsten Sinne: ein Teil allgemeine Lebensgestaltung (z. B. Uhrenschlag), ein Teil Friedensarbeit (z. B.

Friedensglocken in Hiroshima und Berlin), ein Teil Politik (z. B. Staatsglocke in Notre Dame de Paris), ein Teil Brauchtum (z. B. Totensonntagsgeläut), ein Teil Kunst (z. B. Carillon-Spiel), ein Teil kollektives kulturelles Gedächtnis (z.B. Glockengeläut zum 50. Jahrestag des innerdeutschen Mauerbaus) und ein Teil Religion (z. B. Einladung zum Gottesdienst sowie Markierung wichtiger liturgischer Momente). Der Klang der Glocken – wo immer er ertönt – entspricht sehr gut dem, was wir im Europäischen Kulturerbejahr 2018 gemeinsam vergewissern und für unsere Nachkommen sichern wollen: Die Werte der Solidarität und des Friedens sowie unser Kulturerbe in Europa und für die Welt.

2018 erinnern wir an das Ende des Ersten Weltkrieges vor 100 Jahren und auch an Ausbruch und Ende des Dreißigjährigen Krieges, um uns des Wertes des Friedens für uns alle zu vergewissern!

Deshalb laden wir zur Ökumenischen Friedensandacht ein,

am 21. September 2018, von 17:30 bis 18:15 Uhr in der Evangelischen Kirchengemeinde

(von 18.00 Uhr bis 18.15 Uhr läuten alle Glocken Hochheims und viele europaweit).

Erstmals in der Geschichte alle unsere Glocken wird gemeinsam geläutet und damit eine wunderbare Erfahrung der Gemeinsamkeit ausgedrückt.

 

Muslimisches Leben in Deutschland

Die Stadt Hochheim am Main und die Evangelische Kirchengemeinde Hochheims laden am 26. September 2018 um 19.00 Uhr  zu einer öffentlichen Veranstaltung ein.
Der Islamwissenschaftler und Politologe Dr. Mohammad Sameer Murtaza wird im Gemeindesaal der Evangelischen  Kirchengemeinde einen Vortrag zum „Muslimischen Leben in Deutschland“ halten. Dabei schlägt der Referent einen Bogen von den Ursprüngen muslimischen Lebens in unserem Land gegen Ende des 17. Jahrhunderts bis in die heutige Zeit. Angesichts der aktuellen Herausforderungen durch den verstärkten Zustrom von Menschen muslimischen Glaubens nach Europa steht über allem die Frage, wie das Zusammenleben der so verschiedenen Kulturen langfristig gelingen kann. Und was Deutschsein in einem multireligiösen und multikulturellen Land, in dem jeder Vierte einen Migrationshintergrund hat, überhaupt bedeutet.

Der Eintritt ist frei.

Abenteuer Fels

Vom 7. – 09. Oktober 2018 bietet die evangelische Jugendarbeit in Kooperation mit der städtischen Jugendarbeit Hochheim und dem Stadtjugendpfarramt Wiesbaden eine Kletterfahrt in die Fränkische Schweiz an. Alle Jugendlichen, die Lust auf unvergessliche Tage in der Natur haben, sind auf dieser Fahrt genau richtig.

Natürlich braucht es keinerlei Vorkenntnisse oder Ausrüstung für das Klettern. Einfach mitfahren und ausprobieren.

Das Angebot richtet sich an alle Hochheimer Jugendliche und junge Erwachsene ab 16 Jahren,  die Lust auf Natur und Gemeinschaft haben. Der Unkostenbeitrag beträgt für die Fahrt incl. Verpflegung, pädagogischer Betreuung und Programm 50,00 €.

Nähere Informationen erhalten sie bei Inge Seemann unter 0177-8232146.

Anmeldungen gibt es im Pfarrbüro der Evangelischen Kirche und im Mädchentreff.

Infoflyer Seite 1 und Seite 2