Weltladen

Der Faire Handel ist ein alternativer Ansatz zum konventionellen internationalen Handel. Er ist eine Handelspartnerschaft, die eine nachhaltige Entwicklung für ausgeschlossene und benachteiligte ProduzentInnen anstrebt. Er versucht das durch die Gewährung besserer Handelsbedingungen, durch Bewusstseinsbildung und Kampagnen.

Ziele des Fairen Handels

Verbesserung der Einkommen und des Wohlergehens der Produzenten durch Verbesserung des Marktzugangs, Stärkung der Produzentenorganisationen, Zahlung besserer Preise und Gewährung von Kontinuität in der Handelsbeziehung. Förderung der Entwicklungsmöglichkeiten für benachteiligte ProduzentInnen, insbesondere Frauen und UreinwohnerInnen, sowie Schutz von Kindern vor Ausbeutung im Produktionsprozess. Stärkung des Bewusstseins bei den KonsumentInnen über die negativen Auswirkungen des internationalen Handels auf die Produzenten, so dass sie von ihrer Kaufkraft positiv Gebrauch machen können. Vorleben eines Beispiels für Partnerschaft im Handel mit Hilfe von Dialog, Transparenz und Respekt. Durchführung von Kampagnen zur Veränderung der Regeln und Praktiken des konventionellen internationalen Handels. Schutz der Menschenrechte durch die Förderung sozialer Gerechtigkeit, umweltverträglichen Verhaltens und wirtschaftlicher Sicherheit.