Einladung zur Benennung von Kandidierenden anstelle einer Gemeindeversammlung gemäß § 10 Absatz 4b KGWO

Veröffentlichung

Der Kirchenvorstand hat in seiner Sitzung am 08.01.2021 beschlossen, auf die Gemeindeversammlung zu verzichten und von der neuen Möglichkeit Gebrauch zu machen, Kandidierendenvorschläge, auch Jugendmitglieder, in einem schriftlichen Verfahren zu ermöglichen.

Der Benennungsausschuss legt folgenden vorläufigen Wahlvorschlag vor:

Name

Vorname

Alter am Wahltag

Beruf

Wohnort

Bormuth

Svenia

54

Schulleiterin

Hochheim am Main

Ferse

Hartmut

72

Staatsanwalt i.R.

Hochheim am Main

Hahn

Angela

21

Studentin

Hochheim am Main

Hientzsch

Beate

58

Informatikerin

Hochheim am Main

Mauritz

Catharina

51

Winzerin

Hochheim am Main

Möller

Petra

66

Bankkauffrau i.R.

Hochheim am Main

Ruitenberg

Hendrik

51

Maschinenbauingenieur

Hochheim am Main

Schnebel

Dr. Alida

56

Zahnärztin

Hochheim am Main

Schnettler

Tatjana

30

Sozialarbeiterin

Hattersheim

Scholz

Dr. Monika

61

Learning Manager

Hochheim am Main

Seib

Antje

60

Zahnmedizinische Fachangestellte

Hochheim am Main

Weber

Wolfgang

66

Chemisch-technischer Assistent i.R.

Hochheim am Main

Wiedemann

Astrid

56

Dipl. Kauffrau

Hochheim am Main

Wolter

Karin

62

Dipl. Sozialpädagogin

Hochheim am Main

Ziegler

Stefanie

50

Übersetzerin

Hochheim am Main

Zwaack

Klaus

73

IT-Techniker i.R.

Hochheim am Main

 

Der vorläufige Wahlvorschlag kann innerhalb von zwei Wochen, bis zum 29.01.2021 dadurch ergänzt werden, dass mindestens zehn wahlberechtigte Gemeindemitglieder die Aufnahme einer oder eines Kandidierenden durch Unterschriftenliste in den vorläufigen Wahlvorschlag verlangen.

Die Formulare hierfür können im Gemeindebüro unter der Tel.-Nr. 2350 angefordert werden.

Die Unterschriftenliste muss bis 28. Januar 2021 im Gemeindebüro, Burgeffstr. 5, 65239 Hochheim, eingegangen sein.

Bei Einheitswahl: 
Vorschlagsberechtigt sind alle wahlberechtigten Gemeindemitglieder der Kirchengemeinde.

Kirchenvorstandswahl 2021

Kandidaten gesucht, Ihr Mitmachen ist gefragt

Am 13. Juni 2021 entscheiden die wahlberechtigten Gemeindeglieder der evangelischen Kirchengemeinde Hochheim über ihre neuen Kirchenvorstände. Der Kirchenvorstand trägt gemeinsam mit den Pfarrpersonen die Verantwortung für die Gemeinde.

Wenn Sie evangelisch sind und am 1. September 2021 das 18. Lebensjahr vollendet haben, sind Sie wählbar.

In einem Kirchenvorstand braucht es unterschiedliche Fähigkeiten, um die vielfältigen Aufgaben gemeinsam zu bewältigen: 
Diskussionsbereitschaft, Teamfähigkeit, Offenheit für andere Menschen und Meinungen sowie Interesse am geistlichen Auftrag der Kirchengemeinde.

Mit dem Kirchenvorstand ist es wie in einem Orchester - das Zusammenspiel verschiedener Instrumente ergibt den guten Klang. Sie merken schon, Ihre Erfahrungen, Fähigkeiten und Kompetenzen aus den unterschiedlichsten Zusammenhängen sind gefragt.

Die beste Voraussetzung ist Neugier, sich auf neue Herausforderungen einzulassen.

Machen Sie mit!

Informationen über unser lebendiges Gemeindeleben und Kontaktdaten zu unserem aktuellen Kirchenvorstand finden Sie auf dieser Homepage und per E-Mail an: Ev. Kirchengemeinde

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an den Vorsitzenden des Kirchenvorstandes, Herrn Wolfgang Weber,
E-Mail: Wolfgang Weber
oder telefonisch unter 06146-9097738
oder auch gerne bei den aktuellen Kirchenvorstandsmitgliedern.

Interesse geweckt? Wir freuen uns auf Sie.

Aufgaben des Kirchenvorstands

Der Kirchenvorstand leitet die Kirchengemeinde: Er entscheidet, in welche Richtung sich die Gemeinde entwickelt. Dafür muss er handfeste Beschlüsse fassen, schließlich geht es häufig um Geld und Gebäude, um Mitarbeitende und um zahlreiche Veranstaltungen der Gemeinde. Außerdem soll der Kirchenvorstand darauf achten, dass die missionarische Verantwortung in der Gemeinde zum Ausdruck kommt. 

Gottesdienst
Der Kirchenvorstand ist unter anderem für die Liturgie und die Gestaltung des Abendmahls zuständig. Er kann auch entscheiden, welche Teile des Gottesdienstes von Mitgliedern des Kirchenvorstands übernommen werden: Lesungen, Abkündigung, Austeilen des Abendmahls, usw. Auch die Kirchenmusik spielt eine große Rolle, denn Singen verbindet.

Seelsorge
Wusstest du eigentlich, dass Seelsorge nicht immer nur in einem Gespräch zwischen Pfarrer*in und einer anderen Person stattfinden muss? Auch du kannst, wie übrigens jede*r andere*r Christ*in auch Seelsorger*in sein.

Religiöse Bildung für alle Altersgruppen
Hierzu zählen zum Beispiel Taufunterricht und Konfiarbeit. Das bedeutet: Der Kirchenvorstand kann dafür sorgen, dass sich aus einem traditionellen „Konfirmandenunterricht“ eine „Arbeit mit Konfirmand*innen“ mit neuen Arbeitsformen entwickelt.

Das Wahrnehmen von diakonischen Aufgaben und gesellschaftlicher Verantwortung
Das kann ganz vieles bedeuten. Ein Beispiel könnte die Einrichtung von barrierefreien Zugängen sein, damit alle, egal ob Menschen mit Rollator, Krücken, Kinderwagen oder Rollstuhl, am Gemeindeleben teilnehmen können. Es kann auch darin bestehen, dass sich die Kirchengemeinde bei den Fragen der „weltlichen Gemeinde“ einmischt, z.B. bei den Fragen der Integration von geflüchteten Menschen oder bei der Gestaltung des Stadtkerns.

gelebte Ökumene
Vor Gott gibt es keine konfessionellen Grenzen. Deshalb gilt es, den Kontakt unter Christ*innen als selbstverständliche Gemeinschaft zu pflegen. Der Kirchenvorstand soll sich deshalb bemühen, die Zusammenarbeit mit den katholischen Christen zu pflegen. Das gilt auch für den Kontakt zu Menschen jüdischen Glaubens und zu anderen Religionen. Dies kann dann zu einer Zusammenarbeit führen, in dem jährlich wiederkehrende Gottesdienste und Feste gemeinsam gefeiert werden.

Vermögensverwaltung/Rechtliche Angelegenheiten und Personalführung
Darüber hinaus verwaltet der Kirchenvorstand auch das Vermögen der Gemeinde – er ist also für den Haushalt zuständig und muss darauf achten, dass nicht mehr Geld ausgegeben wird, als zur Verfügung steht. Außerdem vertritt er die Gemeinde in rechtlichen Fragen, wählt die Pfarrer*innen und beschließt alle Personalangelegenheiten. Er trägt die Mitverantwortung für die Seelsorge und die Gottesdienstgestaltung und ist gemeinsam mit den ehrenamtlichen und beruflichen Mitarbeitenden für das Gemeindeleben verantwortlich (Beispiele siehe oben). 

Damit all diese Aufgaben gelingen, sucht, beauftragt und fördert der Kirchenvorstand geeignete Personen für solche Jobs. In den Kirchengemeinden gibt es viele kompetente und begabte Menschen, die in den Veranstaltungen kaum auftauchen, aber punktuell bereit sind mitzumachen. Der Kirchenvorstand ist verantwortlich dafür, diese verborgenen Schätze zu entdecken, zu heben und ihnen den Raum zu geben, damit sie glänzen können.

(Auszug aus KV-Kompakt der EKHN)