"Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist!"

Jahreslosung für das Jahr 2021

 Lukas 6,36

Gottesdienst zur Jahreslosung live aus der Ev. Kirchengemeinde Hochheim, Pfr. Mirjam Ambrozic vom 24.01.2021.

Hier kommen Sie zur Predigt dieses Gottesdienstes als PDF!


Auf den Seiten der  EKD  finden Sie auch noch eine Predigt des Ratsvorsitzenden Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm.

 

Das Wort zu Sonntag HZ vom 08.01.2021 beschäftigt sich ebenfalls mit der Jahreslosung 2021

Da liegt nun das neue Jahr ganz frisch vor uns. Unberührt wie ein Strand ohne Fußabdrücke oder frisch gefallener Schnee. So mag es auf den ersten Blick erscheinen. Doch der zweite Blick offenbart etwas ganz anderes. In meinem Kalender gibt es schon reichlich Eintragungen, sprich Termine, die vereinbart worden sind und nicht selten mit Arbeit verbunden sind. Private Termine, auf die ich mit Vorfreude zugehen kann, sind glücklicherweise auch dabei.

Für all das bekomme ich in diesem Jahr die begleitende Losung mit auf den Weg: „ Jesus Christus spricht: Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist!“ Lukas 6,36. Das soll also das Thema für die kommenden 365 Tage sein. Mein erster Gedanke dazu ist: das Virus ist so gar nicht barmherzig mit uns. Ob die Pandemie das vor uns liegende Jahr genauso stark beeinflussen wird wie das vergangene? Ob die Pandemie auch weiterhin so viel Leid und Not verursachen wird? Wer weiß das zu sagen? Dass Gott barmherzig ist, ist denen, die an ihn glauben, eine tragende Ermutigung und Sicherheit. Gott ist bei mir in jeglicher Lebenssituation, in Freude, in Leid, in Not. Vor allem in Not darf ich darauf vertrauen, von Gott gehalten zu sein. Wenn es doch nur so einfach wäre, dieses Vertrauen aufzubringen. Etwas leichter fällt mir das, wenn ich in Leid und Not auf Menschen treffe, die sich mir zuwenden, die mir zuhören, die mir keine gutgemeinten Ratschläge geben, sondern die mich unterstützen auf eine Weise, die mir wohltut.

Bei Wikipedia finde ich: „Die Barmherzigkeit (von lateinisch misericordia) ist eine Eigenschaft des menschlichen Charakters. Eine barmherzige Person öffnet ihr Herz fremder Not und nimmt sich ihrer mildtätig an.“ Bei Barmherzigkeit von Mensch zu Mensch geht es, so wie ich es verstehe, um Großherzigkeit, also um ein offenes Herz. Ein Herz, das sich anrühren lässt, das nicht bewertet und nicht beurteilt, schon gar nicht verurteilt. Ein Herz, das verständnisvoll auf Leid und Not reagiert. Ein Herz, das grundsätzlich von Menschlichkeit und Menschenliebe getragen ist. Das ist es, was wir brauchen, um dem Unfrieden in der Welt zu begegnen. Nun werden Sie mit Recht sagen: was kann ich für den Unfrieden in der Welt? Als Einzelne oder Einzelner kann ich doch die Probleme der Welt nicht lösen. Wohl wahr. Es ist vermutlich ausreichend, wenn ich die innere Haltung der Barmherzigkeit einnehme und da reagiere, wo mir Leid und Not direkt begegnen, in meiner Familie, im Freundeskreis, in der Nachbarschaft, am Arbeitsplatz, in der Kirchengemeinde, usw.

Wenn Sie mal in sich gehen, werden Sie möglicherweise feststellen, dass Sie in Ihrer direkten Umgebung längst barmherzig handeln. Vielleicht ist es Ihnen bis jetzt gar nicht bewusst, dass Barmherzigkeit tatsächlich eine Eigenschaft Ihrer Persönlichkeit und somit Teil Ihres Lebens ist.

So wünsche ich uns, dass Barmherzigkeit unser aller Leben im gerade begonnen Jahr am meisten beeinflussen wird.


Bianca Ferse
Ev. Kirchengemeinde