Detaillierte Informationen zur aktuellen Situation

Stand 13.5.2020

Viele Gemeinden der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) beginnen im Mai behutsam mit dem Neustart ihrer öffentlichen Gottesdienste. Rund zwei Monate lang waren die Feiern wegen der Corona-Pandemie untersagt. Seit Mai sind sie wieder erlaubt. Darüber freuen sich die rund 1,5 Millionen evangelischen Kirchenmitglieder sehr. Allerdings sind damit auch besondere Auflagen wie etwa die Einhaltung von Abstandsgeboten, das Tragen von Mundschutz-Masken und der Verzicht auf Gesang verbunden. Die hessen-nassauischen Kirchengemeinden wollen mit den Hygiene-Vorschriften äußerst verantwortlich umgehen.

Das hat sich auch der Kirchenvorstand der Ev. Kirchengemeinde Hochheim zum Ziel gesetzt. Denn ein Neuanfang unter den Bedingungen der Corona-Pandemie sollte gut überlegt und bewusst gestaltet werden. Daher hat der Kirchenvorstand ein Schutzkonzept erarbeitet. Auch der hessen-nassauische Kirchenpräsident Volker Jung empfahl für einen Neuanfang: „Ausdrücklich betone ich, dass mit der Möglichkeit, Gottesdienste in den Kirchen zu feiern, keine Verpflichtung dazu besteht. Es kann auch eine geistlich gut verantwortete Entscheidung sein, noch eine Zeit lang auf die gottesdienstliche Versammlung zu verzichten und weiterhin etwa in medialer Verbindung miteinander oder auch zuhause Gottesdienst zu feiern.“ Gleichzeitig erinnerte Jung an das Ziel der bisherigen Einschränkungen: „Gerade weil uns aus unserem Glauben heraus so viel daran liegt, Menschen nicht zu gefährden und Schwache zu schützen, halten wir es für geboten, die staatlichen Einschränkungen mitzutragen. Abstand halten war und ist für mich in dieser Zeit ein Akt der Nächstenliebe.

Gleichzeitig bleiben viele Gemeinden angesichts der Herausforderungen durch die Schutzmaßnahmen vorerst bei ihren inzwischen durchaus bewährten digitalen Angeboten. Der spirituelle Neuaufbruch in der Welt der Elektronik zeitigt erste bleibende Folgen. Auch die Jugendarbeit der Kirchengemeinde startet einen YouTube Gottesdienst am 31.5.2020 um 12.00 Uhr.

Mit dem ersten analogen Gottesdienst in kleiner Runde starten wir am:

17. Mai um 10.00 Uhr in der Evangelischen Kirche Hochheim

Schutzkonzept für das Feiern von Gottesdiensten in der Evang. Kirche in Hochheim am Main

Stand 11.5.2020

Nach vielen Wochen, in denen in der evang. Kirche in Hochheim keine Gottesdienste gefeiert werden durften, ist dies ab dem 17. Mai unter besonderen Bedingungen und ohne gemeinsame Feier des Abendmahls wieder möglich.

Der Kirchenvorstand hat in internen Abstimmungen unter Einhaltung der vorgeschriebenen Rahmenbedingungen den Kirchenraum so vorbereitet, dass pro Gottesdienst maximal 30 Gottesdienstbesucher den Gottesdienst feiern können. Die Bestuhlung wurde so gewählt, dass der Sicherheitsabstand von 2,0 m eingehalten wird. Es wird nur Einzelplätze geben, die Stühle dürfen nicht verrückt werden. Vor der Kirche werden die Gottesdienstbesucher darauf hingewiesen, dass sie die Plätze von vorne her besetzen, so dass niemand an einer anderen Person vorbeigehen muss. Für den Weg auf den eigenen Platz und später wieder zum Ausgang muss eine eigene Schutzmaske getragen werden. Im Eingangsbereich steht Desinfektionsmittel zur Benutzung durch die Kirchenbesucher bereit. Die Fenster und soweit möglich auch die Tür werden während des Gottesdienstes geöffnet sein, um für eine gute Durchlüftung zu sorgen. Es wird keinen Gemeindegesang geben, nur die Orgel wird erklingen. Auf den Stühlen werden die Gottesdienstbesucher einen Zettel und einen Stift finden, auf dem sie ihren Namen, ihre Adresse und Telefonnummer eintragen müssen. Diese Information wird 21 Tage aufbewahrt und danach vernichtet, sie dient dazu, Infektionsketten nachverfolgen zu können. Es werden keine Gesangbücher ausgegeben, sollte ein Gottesdienstblatt nötig sein, wird auch das auf dem Stuhl liegen.

Nach Ende des Gottesdienstes, der maximal 35 – 40 Minuten dauern wird, verlassen diejenigen zuerst die Kirche, die zuletzt gekommen sind, um auch hier eine Begegnung zu verhindern. Die Kollekte wird kontaktlos am Ausgang gesammelt.

Sollten mehr als die möglichen 30 Personen zum Gottesdienst kommen, müssen diese leider abgewiesen werden. Der Kirchenvorstand beobachtet die Situation, gegebenenfalls werden in den kommenden Wochen zwei Gottesdienste angeboten.

Dieses Schutzkonzept wurde vom Dekanat genehmigt. Der Kirchenvorstand hofft auf das Verständnis der Gottesdienstbesucher.

Predigt aus dem Gemeindegottesdienst

Sonntag Exaudi 24. Mai 2020

Täglich um 18.00 Uhr innehalten!

Liebe Mitglieder dieser Kirchengemeinde,
liebe interessierte Hochheimer,

in diesen Zeiten, die wir so noch nie erlebt haben, ist ein aufmerksamer und achtsamer Umgang miteinander das oberste Gebot. Wir alle sollten den Anweisungen Folge leisten und zuhause bleiben, nur so kann die Ausbreitung des Virus verlangsamt werden.

Aus diesen Gründen finden bis auf weiteres keine Gottesdienste statt, auch an Ostern wird es keinen Gottesdienst in unserer Kirche geben, genauso wie in allen anderen Kirchen auch. Möglicherweise wird es verstärkt Fernseh- oder Hörfunkangebote geben, sobald wir das wissen, finden Sie Informationen dazu entweder im Schaukasten, auf der Homepage oder auch in der Hochheimer Zeitung unter den kirchlichen Nachrichten auf Seite 2.

Wir möchten Sie dazu einladen, täglich um 18.00 Uhr innezuhalten, den Glocken unserer Kirche zu lauschen und ein stilles Vaterunser zu sprechen, in der Gemeinschaft all derer, die unserer Einladung folgen.

„Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit“

- In diesem Sinne: bleiben Sie gesund!

KinderKirchenKorona-Challenge

Jeden Tag eine neue Aufgabe!

Liebe KECK-Kinder,
wir laden euch ein, bei der KinderKirchenKorona-Challenge mitzumachen. Jeden Tag gibt es eine Aufgabe, mal lustig, mal spannend, mal leise, mal laut, mal überraschend. Mehr Infos dazu findet ihr unter folgendem Link:
http://kindergottesdienst-ekd.de/material/KiKiKo-Challenge.php

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Euer KECK-Team

Tipps: Familienleben (nicht nur) in Zeiten von Corona gestalten

Mit Kreativität kleine Rückkzugsmöglichkeiten schaffen - mit Decken und Sofakissen lassen sich auch im Wohnzimmer Höhlen bauen ...
Seit den verstärkten Corona-Schutzmaßnahmen verbringen die meisten Eltern mehr Zeit mit ihren Kindern. Durch Homeoffice und Homeschooling konzentriert sich der Alltag auf die eigenen vier Wände. Da kann es schnell zu Reibereien kommen. Deshalb haben eine Psychologin, eine Gemeindepädagogin und ein  Landesjugendreferent der EKHN praxisnahe Empfehlungen zusammengestellt.   weiter

Einkaufshilfen für ältere und geschwächte Menschen

Älteren und geschwächten Menschen wird geraten, das Haus nicht mehr zu verlassen. Die Stadtverwaltung Hochheim möchte in Zusammenarbeit mit dem Beratungsbüro Älter werden für diese Risikogruppe eine Lösung finden, um die Grundversorgung mit Lebensmitteln sicherzustellen. Nicht jeder kann auf Angehörige oder Nachbarn zurückgreifen, die in der gegenwärtigen Situation der Ausbreitung des Coronavirus Einkäufe erledigen.
Wir unterstützen diese Aktion:
wenn Sie bereit sind Einkäufe zu erledigen und unter 60 Jahren sind oder wenn Sie jemanden brauchen, der Einkäufe für Sie erledigt, wenden Sie sich bitte an das

Beratungsbüro Älter werden
Telefonsprechzeiten: Mo und Do 9 – 12 Uhr, Di 16 – 18 Uhr, 
Email: aelterwerden.hochheim @caritas-main-taunus.de.

Zur Zeit ist nicht absehbar, wie lange diese Ausnahmesituation andauern wird. Wir machen die Erfahrung, dass es bereits viel spontane Hilfe gibt, möchten jedoch Ihre Aufmerksamkeit für die Menschen in Ihrer Nachbarschaft schärfen. Neben praktischer Unterstützung könnte in manchen sehr isolierten Situationen Kontakthalten per Telefon hilfreich sein.

Gottesdienste im Livestream - Musik - Radiobeiträge - Kurze Filmsequenzen

Mutmacher - Nachdenkliches - Video und Audioandachten - Kraft schöpfen - online

NEU

Gottesdienste als LiveStream oder Video

Gottesdienste als Radiobeiträge

Andachten, Ansprachen und Interviews 

Geistliche Impulse

Musik

Nach oben